Ein Modell vereinfacht die Erstellung eines Datensatzes. Wenn Sie beispielsweise gemeinsame Vorfälle haben, ist es effizient, ein Vorfallmodell zu entwerfen, das Sie wiederverwenden können, um den Aufwand für die Lösung derselben Art von Vorfällen zu vereinfachen.

Ein Service-Management-Modell füllt allgemeine Felder vorab aus, um Zeit zu sparen, wenn Sie einen neuen Datensatz erstellen. Wenn Sie einen neuen Datensatz anlegen und ein geeignetes Modell auswählen, füllt das Service Management automatisch die entsprechenden Felder aus. Für bestimmte Satzarten kann ein Modell sogar die Aufgaben erstellen, die zur Durchführung eines Prozesses erforderlich sind.

Das Service Management bietet eine Reihe von Standardmodellen, und Sie können bei Bedarf Modelle hinzufügen. Wenn Sie ein Modell nicht mehr benötigen, können Sie dieses Modell zurückziehen.

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Abschnitten:

Change Management

Incident Management

Knowledge Management

Release Management

Service Asset & Configuration Management

Software Asset Management

War diese Antwort hilfreich für Sie?